Vergessene Zukunft: Radikale Netzkulturen in Europa

Printer-friendly versionSend by email

So eben erschienen, ein neues Buch zur Aktualität der ersten Generation der Netzkulturen. Herausgeben von Clemens Apprich und mir.

Mitte der 1990er Jahre ist in Europa eine vielfältige Netzkultur entstanden. Während die US-amerikanische Szene den Cyberspace als Raum jenseits der Politik imaginierte, waren die europäischen Netzpioniere darauf bedacht, die Möglichkeiten des Internet für neue politische und kulturelle Initiativen in der realen Gesellschaft zu nutzen.
Anhand von Zeitdokumenten, aktuellen Textbeiträgen und Interviews geht dieser Band erstmals auf die kritische Haltung europäischer Netzkulturen ein. Die Beiträge liefern so wichtige Referenzpunkte zur Gestaltung unserer techno-kulturellen Gegenwart jenseits von Facebook und Google.

Inhaltsverzeichnis und Einleitung "Von Knoten zu Knoten"(pdf, 1.5mb)

Update: Eine Besprechung des Buchs durch Leonhard Dobusch gibt's auf netzpolitik.org (12.04.2012)

update II Buchbesprechung von Verena Pizzini in den Kulturrissen.

update III Die Zukunft war schon mal spannender. Buchbesprechung von Werner Reiter auf thegap.at

Update IV Interview in der Springerin (3/2013)