event

11.11. Medientag (Innsbruck)

Ich werde einen kurzen Implusvortrag am Medientag in Innsbruck halten. Titel "Politik der Digitalität, zwischen Post-Demokratie und Commons." Mehr Informationen auf demKalender der Uni und hier im PDF.

22.10. (Re)Constructing Authorship (Keynote) (Stuttgart)

22. Oktober 2015 20:00 - 24. Oktober 2015 18:00
symposium, Akademie Schloss Solitude

Das kontinentaleuropäische Konzept der Autorschaft als Schöpfung literarischer oder künstlerischer Werke und dem damit verbundenen Anspruch auf geistiges Eigentum hat seinen Ursprung im England des frühen 18. Jahrhunderts und der französischen Revolution.

Seitdem wird der Autor nicht mehr als nur einer unter zahlreichen anderen Handwerkern betrachtet, der an der Schaffung eines Werks beteiligt ist: Mit der autonomen Erschaffung von Ideen und Texten kam dem Autor eine besondere Funktion im Produktionsprozess zu. Der Originalitätsstatus fungierte seither als Grundlage legislativer Maßnahmen zum Schutz autorschaftlicher Leistung, die sowohl eine Deformierung der Werke als auch deren wirtschaftliche Ausbeutung verhindern sollte.

03.10. Lernen von Barcelona? Organisationsmodelle für die kooperative Produktion von Stadt (Wien)

Veranstaltung im Rahmen des Urbanize 2015 Festivals.

Lernen von Barcelona?

Organisationsmodelle für die kooperative Produktion von Stadt

-> http://www.urbanize.at/2015/event/lernen-von-barcelona

3.10.2015 19:00 Festivalzentrale, Marxergasse 1 | 1030 Wien | Erreichbarkeit: U3, U4, S-Bahnen, Landstraße-Wien Mitte

Kostenbeitrag: Freie Spende!

Die dominierenden Organisationsformen von Städten degradieren die Mehrzahl der BewohnerInnen zu KundInnen ohne Gestaltungsmacht, während urbane Entwicklungen massiv in individuelle Lebenskonzepte eingreifen. Netzkultur und stadtpolitische Bewegungen zeigen alternative Ansätze zur Produktion von Stadt, basierend auf bottom-up-Strukturen und vernetzten Modellen. Wie lässt sich Stadt kooperativ organisieren?

25.09. Algorithmic Regimes and Generative Strategies (Vienna)

Algo_Konf_logo I'm very proud to announce our new conference by the World Information Institute, in cooperation with the Institute for Design & Assessment of Technology at the Vienna University of Technology, Faculty of Informatics.

Full details:
Englisch and Deutsch

Update: Konferenz Reviews:

20.09. Postmonetäre Ökonomie: Welt ohne Geld (Wien)


Im Rahmen der Reihe Die ProjektmacherInnen: Szenen des Entwerfens werden am Sonntag, 20.09. ab 20.30 Uhr die Brüder Ralph und Stefan Heidenreich vor Publikum im MuseumsQuartier ihr Projekt Postmonetäre Ökonomie: Welt ohne Geld diskutieren.

Außerdem werden die Experten Gerald Nestler, Ramón Reichert und Felix Stalder aus Wien am Abend zu Wort kommen. Ist eine Welt ohne Geld überhaupt denkbar? Im Interview sprechen die Brüder Heidenreich über geldlose Formen des Austausches und die Chancen, die das digitale Zeitalter für eine gerechtere Ökonomie bietet.

Interview mit R&S Heidenreich: Algorithmen für eine gerechtere Ökonomie

ProjekmacherInnen

06.09. Tracing Information Society (Vienna Open)

Vienna Open, 4.9.2015, 22:00
Ort: Mobiles Stadtlabor, Karlsplatz, Wien

Tracing Information Society, ist die erste öffentliche Präsentation eines work-in-progress der Arbeitsgruppe Technopolitics, die gemeinsam eine Timeline erstellt, welche die Entwicklungslinien der Entstehung des Informationszeitalters nachzeichnet. Der Technopolitics Arbeitskreis versteht die Timeline als Medium, um komplexe historische Zusammenhänge visuell zu thematisieren. Die Timeline wird als „artistic device“ benutzt, um auf verschiedene Genealogien der Informationsgesellschaft aufmerksam zu machen.

Mehr Information: Vienna Open Programm

Technopolitics Salon

Technopolitics bezeichnet den Versuch, einen theoretischen Rahmen zu entwickeln, der es ermöglicht, komplexe und vielschichtige historische Entwicklungen in ihrem Zusammenwirken zu verstehen. Zunächst, seit 2009, gemeinsam entwickelt von Brian Holmes und Armin Medosch, so existiert seit 2011 eine Arbeitsgruppe Technopolitics in Wien. Zu deren Kern zählen neben Medosch Sylvia Eckermann, Gerald Nestler, Felix Stalder, Axel Stockburger, und Ina Zwerger. Gemeinsame Auftritte von Technopolitics umfassten u.a. Coded Cultures 2011 und Vienna Open 2014.

http://www.thenextlayer.org/Technopolitics

08.07. Un/Stable Infrastructures (Leuphana University, Germany)

Un/Stable Infrastructures: Closing Workshop
08.07.2015 18:00
Digital Cultures Research Lab

With: Kat Jung­ni­ckel (Lon­don), Renée Ridgway (Ams­ter­dam / Luüne­burg), Tre­vor Pinch (It­ha­ca), Urs Stäheli (Ham­burg), Fe­lix Stal­der (Vi­en­na / Zürich)

Ve­nue: Cent­re for Di­gi­tal Cul­tu­res, Sülz­tor­s­traße 21–35, 21335 Lüne­burg

More information: Center for Digital Cultures

15/16.06. Radical Open Access (Coventry, UK)

Panel 5. Chains of Equivalence: From Open Knowledge to Internet Piracy

Panel 5 will discuss the extent to which the open access movement is capable of establishing what the political philosopher Ernesto Laclau called ‘chains of equivalence' with other movements and struggles that are also dealing with aspects of openness – not just those associated with open knowledge, open science, open data, grey literature, altmetrics and so on, but also those areas in the arts, humanities and social sciences that conceive digital media more explicitly in terms of power, conflict and violence. Those associated with critical media theory, p2p networks and so-called ‘internet piracy’, for example. Can open access entertain the idea of establishing chains of equivalence without succumbing to fantasies of consensus, the sharing of standards and even interoperability. Would interoperability, in which a multitude of distributed systems, platforms and repositories are indexed and linked, so that their contents can be located by all the main search engines and harvesters, not render undesirable the idea of having a plurality of open movements, theories and philosophies that may at times conflict and contradict one another, but which can nevertheless contribute to the construction of a common, oppositional horizon?

Speakers:
Dominique Babini (CLACSO) - Skype
Felix Stalder (Zurich University of the Arts) - Skype
Stevphen Shukaitis (University of Essex)

Chaired by: Gary Hall (Coventry University)

02.06.2015 net:25 | net:future (Wien)

25 Jahre Internet in Österreich

Dienstag, 2. Juni 2015, Festsaal der Universität Wien

Wenn wir einen Blick in die net:future wagen, wohin entwickelt sich die digitale Technologie der nächsten 20 Jahre? Wird sich der Trend, immer und überall „hyperconnected" zu sein weiter fortsetzen? Welche Daten und welche Maschinen werden in Zukunft unser Leben und unsere sozialen Interaktionen positiv beeinflussen? Wird sich unser persönliches Verhältnis und unsere Einstellung zur Technologie verändern und wenn ja, wie gehen wir damit um?

Am ersten Tag unserer net:25 Veranstaltung werden Vortragende aus den Bereichen Politik, Robotik, Philosophie, Ethik und Science Fiction versuchen, sich diesen Antworten zu nähern.

Konferenzsprache: Englisch

15:30 | Panel 2: Hyperconnected Tools und der Ruf nach einem digitalen Regelwerk

Moderation: Mirjam Kühne, RIPE Labs, RIPE NCC

Jessica Barker, Cyber Security Consultant
Phil Zimmermann, Erfinder von Pretty Good Privacy
Louis Pouzin, Erfinder von Datagrams, Open Root, Internet-Aktivist
Felix Stalder, Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste

Vollständiges Program

Syndicate content