01.07. Buchpräsentation und Diskussion (Spike Art, Berlin)

Printer-friendly versionSend by email

Buchpräsentation und Diskussion mit Felix Stalder, Inke Arns und Carolin Wiedemann, moderiert von Armen Avanessian, in Kooperation mit Spike Art
Quarterly

Ort: Spike Berlin, Rosa-Luxemburg-Straße 45, 10178 Berlin
Zeit: 20.00 Uhr

Referentialität, Gemeinschaftlichkeit und Algorithmizität wurden zu den charakteristischen Formen der Kultur der Digitalität, weil sich immer mehr Menschen auf immer mehr Feldern und mithilfe immer komplexerer Technologien aktiv in die Verhandlung von sozialer Bedeutung einschreiben (müssen). Sie reagieren so auf die Herausforderungen einer chaotischen, überbordenden Informationssphäre und tragen zu deren weiterer Ausbreitung bei.

Als Folge entwicklen sich eine verwirrende und konfliktreiche Vielfalt von Akteuren, Projekten und Institutionen, die zu zwei große politische Entwicklungen beitragen. Die eine bewegt sich hin zu einer im Kern autoritären Gesellschaft, die andere hin auf eine radikale Erneuerung der Demokratie durch die Ausweitung der Beteiligung an kollektiven Entscheidungen. In beiden Fällen werden nicht einfach ein paar Facetten der bestehenden Ordnung verändert. Vielmehr führen beide letztlich zu einer neuen politischen Konstellation jenseits der liberalen repräsentativen Demokratie.

Eckermann. Singularium
Sylvia Eckermann, „Singularium“, interpassive Skulptur, 2015

Bios

Inke Arns ist Kuratorin und künstlerischer Leiterin des Hartware MedienKunstVerein (www.hmkv.de ) in Dortmund (seit
2005). Seit 1993 arbeitet sie international als unabhängige Kuratorin, Publizistin und Theoretikerin auf dem Feld der Medienkunst, der Netzkulturen und
Osteuropa. www.inkearns.de

Armen Avanessian, Gründer der Rechercheplattform www.spekulative-poetik.de, postcontemporary artist, Publishing Aktivist beim MERVE Verlag und Philosoph mit zahlreichen internationalen Gastprofessuren. Aktuelle Veröffentlichungen Überschrift. Ethik des Wissens – Poetik der Existenz, Berlin: Merve 2015 und Der Zeitkomplex: Postcontemporary (Hg. gemeinsam mit Suhail Malik), Berlin: Merve 2016

Felix Stalder ist Professor an der Zürcher Hoschule der Künste, Kulturschaffender am Wiener World-Information Institute und Moderator der Mailing Liste . Sein Buch "Kultur der Digitalität" ist bei Suhrkamp erschienen. felix.openflows.com

Carolin Wiedemann ist Soziologin und freie Journalistin. Sie schreibt über Kontrollgesellschaften, Utopien, Migration und Protest. In ihrer Doktorarbeit hat sie zu neuen Formen von Kollektivität und Widerstand durch das Internet geforscht. Sie ist Mitherausgeberin von spheres: journal for digital cultures. carolinwiedemann.com