Kulturrisse mit Schwerpunkt Urheberrechtsdebatte erschienen

Printer-friendly versionSend by email

Soeben erschienen!
Urheberrechte für alle ... sonst gibt's Krawalle! Kulturrisse 01/2012

Spätestens seit den Protesten gegen das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) im heurigen Frühjahr sind sie wieder in aller Munde: die Debatten um Urheber- und Verwertungsrechte und ihre längst überfällige Reform.

Jenseits des Urheberrechts
Felix Stalder Die Krise des Urheberrechts, die wir in unzähligen Episoden tagtäglich erleben, ist im Grunde nichts anderes als die Krise des fordistischen Produktionsmodells in den Kulturindustrien.

Urheberrechtskampagnen und der Halbwilde
Paul Stepan Für lösungsorientierte Ansätze in der Diskussion um den Zusammenhang zwischen Urheberrecht und Digitalisierung.

Vielfältige Rechtsauslegungen
Monika Mokre Viele Kulturschaffende sind sich darin einig, dass die Maßnahmen Österreichs für den Schutz der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen nicht angemessen sind, da sie zu einer ständig prekären ökonomischen Situation von Kulturschaffenden führen.

In schlechter Gesellschaft
Leonhard Dobusch Das bestehende Urheberrecht ist mit den zentralen Kulturtechniken der digitalen Revolution inkompatibel: dem Teilen (sharing) und Transformieren (remixing) von Inhalten.

Urheberrecht muss vermittelt werden
Simone Mathys-Parnreiter Urheberrecht ist eine hoch komplexe und abstrakte Angelegenheit. Selbst für erwachsene Menschen mit besten Voraussetzungen ist die Materie nicht leicht zugänglich. Wie geht es jugendlichen Musiker_innen damit?

Filmurheberrecht reloaded?
Harald Karl Die wesentlichste Kernbestimmung des österreichischen Filmurheberrechts ist die sogenannte cessio legis oder Legalzession.